Go West

Folgen sie uns von Hatari oder Shu’mata zu den Berggorillas in Ruanda!

Der Vulkan-Nationalpark befindet sich im nordwestlichen Ruanda. Er grenzt an den Virunga – Nationalpark in der Demokratischen Republik Kongo und an den Mgahinga Gorilla – Nationalpark in Uganda. Der Park ist bekannt für seine Berggorillas. Darüber hinaus befinden sich in ihm fünf der acht Vulkane des Virunga – Gebirges. Die Pflanzenwelt des Nationalparks ist mannigfaltig und ob der unterschiedlichen Höhen in ständigem Wechsel begriffen. Wir finden sowohl Bambuswald, als auch einen Wald von Hageni – Hypericum, der 30% der Parkfläche bedeckt und schliesslich auf über 4000 m Höhe weite Graslandschaften. Neben den Berggorillas beheimatet der Vulkan – Nationalpark solch exquisite Spezies wie den Goldenen Affen und die gefleckte Hyäne. Ein Paradies für Natur – und Wildtierliebhaber!

*Wir empfehlen die Monate Juli - Oktober und Dezember – März als Reisezeit.


Der Tanganyika See, der längste See Afrikas und der zweittiefste der Welt, befindet sich an der westlichen Grenze Tansanias. Er ist Teil des afrikanischen Grabenbruches, weshalb sich die Temperaturen des Sees stets um die 23 Grad Celsius bewegen. Aus dem See ragen bis zu 20m hohe Felsbrocken. Der Boden ist bedeckt mit Muscheln. Man legt ein Alter von 9 - 20 Millionen Jahren für den Tanganyika See zugrunde. Es handelt sich um eine der reichsten Süsswasserzonen der Erde mit über 250 verschiedenen Arten an Fisch.


Die Mahale Berge befinden sich direkt neben dem Tanganyika See. Schimpansen Tracking ist hier die Hauptattraktion. Wir beginnen unsere Tour am frühen Morgen an der Stelle, wo sich das letzte Nachtlager der Schimpansen befand. Die Tiere bewegen sich immer auf der Suche nach Früchten. Überall dort, wo wir reichlich Früchte finden, begegnen uns bald Schimpansen.


 

Mahale Katavi Hopper

Mahale Katavi Hopper

Download (PDF)
Gorilla Hopper

Gorilla Hopper

Download (PDF)